Schallzahnbürsten Test

Funktionsweise einer Schallzahnbürste

Schallzahnbürste Funktionsweise Der Vorteil einer elektrischen Zahnbürste gegenüber von einer normalen Zahnbürste ist die wesentlich bessere Sauberkeit und die damit weniger auftretenden Zahnprobleme. Im Gegensatz zu einer normalen elektrischen Zahnbürste rotiert eine Schallzahnbürste nicht, sondern sie vibriert. Mit teilweise bis zu 40.000 Vibrationen pro Minute sorgt sie für die perfekte Mundhygiene. Eine Schallzahnbürste putzt aber nicht schneller, sondern sauberer. Die knapp zwei Minuten muss man schon noch zumindest jeden Morgen und jeden Abend investieren. Aber diese lohnen sich garantiert.

Funktionsweise

Wie bei einer normalen elektrischen Zahnbürste spielt auch bei einer Schallzahnbürste die Putztechnik eine wichtige Rolle. Wenn man die Zähne in vier Gebiete einteilt, dann sollte jedes Gebiet 30 Sekunden geputzt werden mit kleinen kreisenden Bewegungen und mit nur leichtem Druck. Die meisten Zahnbürsten haben einen Timer, der bei der Einhaltung der 30 Sekunden hilft. Auch die Borsten einer elektrischen Zahnbürste verschleissen mit der Zeit und auch aus Hygienegründen sollten die Aufsteckbürsten regelmäßig ausgetauscht werden. Es gibt unterschiedliche Arten von Aufsteckbürsten. Mittlerweile gibt es auch alternative Hersteller von Aufsteckbürsten.

Lange Akkulaufzeiten sind wichtig

Elekrische Schallzahnbürsten arbeiten mit einem Akku und sind somit kabellos und einfach zu handhaben. Der Akku sollte bei einer Nutzung von 2x2 Minuten pro Tag mindestens eine Woche durchhalten. Die größten Hersteller von Schallzahnbürsten sind Braun, Philips, Panasonic, Grundig, Sanitas, newgen und Emmi-dental.